Suche
OKV-R-Championat (v.l.): Fabian Styger (Silber), Felix Schwitzer (Gold) und Melissa Frischknecht (Bronze). Foto: Katja Stuppia
Previous Next
Top-Artikel

«Der schnellste Hufschmied» wird OKV-R-Meister

15.05.2018 10:37
von  Katja Stuppia //

Zum zweiten Mal nach 2011 wurde auf dem Geren wieder eine OKV-R-Meisterschaft ausgetragen. Felix (Lateinisch für «der Glückliche») Schwitzer und Charleen setzten sich in einem spannenden Stechen gegen Fabian Styger und Dijon Terdoorn und Melissa Frischknecht und Campari, die ebenfalls fehlerfrei blieben, durch.



OKV-Champion: Felix Schwitzer auf Charleen S.

Er ist für schnelle Ritte immer zu haben. «Der schnells­te Hufschmied» Felix Schwitzer stellte dies am Auffahrtsdonnerstag auch in Wädenswil unter Beweis. Mit seiner elfjährigen Holsteinerstute Charleen S hatte er gemeinsam mit sechs weiteren Konkurrenten das Stechen um den OKV-R-Champion erreicht. Und es war klar, der Sieg würde über Schwitzer führen. Melissa Frischknecht und Campari waren die Ersten, die das Stechen mit einem schnellen und vor allem fehlerfreien Ritt lancierten. Somit waren die weiteren Konkurrenten gefordert.

Zweitbester regionaler Reiter des OKV: Fabian Styger auf Dijon Terdoorn.

Fabian Styger, auch bekannt für schnelle Ritte, unterbot mit Dijon Ter­doorn in der Folge Frischknechts Zeit deutlich. Keiner der weiteren Konkurrenten blieb ohne Fehler – bis Felix Schwitzer kam. Der liess nichts anbrennen und ritt nochmals eine Sekunde schneller als Fabian Styger. Wenig später stand fest: Schwitzer und Charleen sind die neuen OKV-R-Meister. Der Reiter aus Zuckenriet hat bereits Erfahrung auf dem Podest. Schon 2015 war er Champion. Dem neuerlichen Sieg gingen zwei Top-Ten-Klassierungen voraus.

Campari CH bestes CH-Pferd

Melissa Frischknecht ihrerseits durfte ebenfalls noch einen Titel entgegennehmen – denjenigen für das beste CH-Pferd. Ihr Campari stammt von Cernunnus von Hof ab und steht im Besitz der Familie Frischknecht. Knapp hinter den Klassierten fand sich übrigens Lokalmatadorin und Geburtstagskind Lia Koller mit Grand Amour wieder.

Rang drei im R-Championat: Melissa Frischknecht auf Campari.

Die Juniorin, die von OK-Präsident Samuel Bosshard trainiert wird, verzeichnete einen ärgerlichen Abwurf, liess aber dann am Sonntagmorgen mit zwei fehlerfrei­en Ritten über 135 Zentimeter aufhorchen. Hatte man das OKV-R-Championat noch einigermassen trocken hinter sich bringen können, setzte just zur Siegerehrung der schon lange angekündigte Regen ein. Weder Reiter noch Pferde, Sponsoren oder OK liessen sich aber durch den ungemütlichen Wolkenbruch aus der Ru­he bringen. Im Gegenteil: Bei bester Stimmung nahmen die Klassierten ihre Medaillen aus den Händen von OKV-Präsident Michael Hässig und Sandra Leibacher entgegen und strahlten den Regen schlicht weg.

(Erschienen in der PferdeWoche Nr. 19/18)

[...zurück]

Werden Sie Fan auf Facebook!

Die «PferdeWoche» auf Facebook mit speziellen News und Attraktionen.

» Jetzt Fan werden

Mittwochs in Ihrem Briefkasten

Sie haben noch kein Abonnement der PferdeWoche?

» Abonnement bestellen

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche