Suche
Kürtraumergebnis: «Tiggy» Lenherr und Darko of De Niro ZS CH.
Previous Next
Aktuelle Themen

Emotionen, Spitzensport und zwei Comebacks

20.06.2017 13:09
von  Katja Stuppia //

Hauptprobe vor den Schweizer Meisterschaften: In Grüningen gab es neben dem Grand Prix erstmals auch eine Kür. Gilles Ngovan gewann am Freitag mit Satchmo den GP, Tiggy Lenherr am Samstag mit dem CH-Pferd des Jahres, Darko of De Niro ZS CH, die Kür. Ein erfolgreiches Comeback in der GP-Tour feierte Christian Pläge, der mit For Compliment Dritter und Vierter wurde.

«Ich bin so glücklich. Wir haben viel riskiert und alles ist aufgegangen.» Kurz vor der Siegerehrung stehen Darko of De Niro, Axiom und Fido Dido gemütlich nebeneinander im Schatten. Ihre Reiterinnen strahlen um die Wette, allen voran Siegerin Tiggy Lenherr. «Wir zeigten am Freitag zwar ein braves und harmonisches GP-Programm», erklärte sie, «aber irgendwie blieben wir etwas unter unseren Möglichkeiten. Das wollte ich in der Kür ändern.» Und wie sie das tat. Sie zeigte mit dem CH-Pferd des Jahres eine mutige und risikoreiche Kür, ritt starke Piaffen und Passagen und holte grossartige 75,13 Prozent. Vor allem die sauber gesprungenen Zweierwechsel auf der grossen Volte sorgten für ein Raunen im Publikum. «Ich war die Tage zuvor viermal Zweite geworden, am Samstag wollte ich eine blaue Decke holen», erklärte Lenherr lachend. Der Plan ging grossartig auf. Direkt hinter ihr klassierte sich die U25-Reiterin Andrina Suter mit Axiom – sie ist übrigens bei Lenherrs angestellt – mit 70,75 Prozent auf dem zweiten Platz. «Ich bin sehr zufrieden, das ist eine perfekte SM-Vorbereitung», hielt Suter fest und lobte ihren 18-jährigen Axiom. «Er hat einfach super mitgemacht. Wir punkteten wohl bei den Verstärkungen und den Traversalen, die uns wirklich gut gelangen.» Auf den dritten Kürrang ritt die Holländerin Petra Van Esch mit Fido Dido. Die sympathische holländische Gastreiterin reist alljährlich mit mehreren Pferden nach Grüningen und ist aus der Start- und Rangliste kaum mehr wegzudenken.

Ngovan im Grand Prix

Am Freitag im Grand Prix überzeugte Gilles Ngovan mit seinem ausdruckstarken Rappen Satchmo. Er entschied die Prüfung mit einem hauchdünnen Vorsprung auf Tiggy Lenherr und Darko für sich. Auf Rang drei folgte Christian Pläge mit dem lange verletzt gewesenen For Compliment (siehe Artikel nächs­te Seite). Gilles Ngovan meinte zu Satchmo: «Ich freue mich sehr, dass Satchmo sein Potential aufzeigen konnte. Ich überstürze nichts mit ihm. Wir arbeiten noch an der Versammlung, das benötigt Zeit. Die Gesundheit des Pferdes geht vor.» Das Pferd sei auf einem sehr guten Weg, habe viel Ausdruck und sei sehr geschmeidig. Er sei gespannt, was die Zukunft bringe. Auch für Fürstentraum, mit dem er am Morgen bereits den St. Georg gewonnen hatte, fand Ngovan nur lobende Worte. «Ich hatte direkt nach meinem Ritt ein sehr gutes Gefühl. Es ist der Idealfall, wenn dann auch die Noten stimmen. Fürs­tentraum habe ich selbst angeritten, ich traue ihm und auch ZigZag den Sprung in den Grand Prix zu.»

Sieger im Grand Prix: Gilles Ngovan auf Satchmo M.

M-Siege für Melanie Hofmann

Beide GP-Sieger lobten die ausgezeichneten Bedingungen bei Barbara von Grebel und Hans-Heinrich Meier im Buchholz in Grüningen. «Das ist ein super Turnier mit einem Topboden, Grüningen gehört ohne Zweifel zu den besten Turnieren der Schweiz», sagte Gilles Ngovan, der bereits am Sonntag wieder in Grüningen war und seine erfolgreiche Tochter Meilin im Swiss Juniors Cup zum Doppelsieg coachte. «Nebst Meilin ha­be ich mit Ramona Schmid und Laura Grunder zwei weitere Junioren, die an der SM an den Start gehen werden. Die Arbeit als Trainer macht mir genauso viel Spass, wie selber zu reiten.» Das erfolgreiche nationale Wochenende der Familie Ngovan/Hofmann komplettierte Melanie Hofmann mit zwei Siegen in den M-Prüfungen mit Show Girl CH.


Graf siegreich im Intermédiaire

Einen Sieg im Intermédiaire holte schliesslich noch Markus Graf mit So­bakkehus Kamilja vor Ngovan und Fürstentraum. Graf hatte mit der vierjährigen Florence bereits die Materialprüfung gewonnen und war mit Calvin Klein HRH und Dantino bei den Fünf­jährigen Dritter und zweimal Fünfter. Sage und schreibe viermal über 70 Prozent blieb Birgit Wientzek Pläge, die mit Hot Secret und Robinvale zwei hoffnungsvolle Nachwuchspferde vorstellte und zweimal Zweite, einmal Dritte und einmal Vierte wurde.

Ehrenplatz in der GP-Kür: Andrina Suter auf Axiom.

(Erschienen in der PferdeWoche Nr. 24/2017)

[...zurück]

Werden Sie Fan auf Facebook!

Die «PferdeWoche» auf Facebook mit speziellen News und Attraktionen.

» Jetzt Fan werden

Mittwochs in Ihrem Briefkasten

Sie haben noch kein Abonnement der PferdeWoche?

» Abonnement bestellen

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche