Suche
Lucas Sturzenegger und Espoir gewann sowohl die Finalprüfung als auch die Jahreswertung im N 140/145.
Previous Next
Top-Artikel

Jugend zeigt sich top beritten

11.11.2014 11:18
von  Evelyn Burgherr //

Das vergangene Wochenende hat sich das Reitsportzentrum Elgg ganz der Jugend verschrieben. Neben den Swiss Team Trophy Abschlussprüfungen der Höhen J 115 bis N 145 fand auch der OKV Juniorencup-Final statt. Zudem zeigte sich das Six Barres als Highlight.

Podest Jahreswertung N 140/145 (v. l.): Martin Arnaud (2.), Lucas Sturzenegger (1.) und Fabienne Eggenberger (3.).

Podest Jahreswertung R/N 130/135 (v. l.): Henri Sturzenegger (2.), Lucas Sturzen­egger (1.) und Waimea Hellstern (3.).

Auch in diesem Jahr führte das Team des Reitsport­zentrums Elgg die Finals der Swiss Team Trophy Abschlussprüfungen durch. Um dem gesamtschweizerischen Nachwuchs die Möglichkeit zu bieten, Elite-Luft zu schnuppern und in höheren Prüfungen an den Start zu gehen, wurde der STT-Nachwuchs ins Leben gerufen. Ebenso präsentieren sich solche Prüfungen als ideale Plattform für die Kaderselektion von Junioren und Jungen Reitern. Drei Tage lang war also die Reitanlage Elgg fest in den Händen der Jugend, und eben diese zeigte sich top beritten und gut trainiert. Für die beiden Parcoursbauer Guido Balsiger und Louis Baumgartner gab es viel zu tun, denn es galt in diesen drei Tagen insgesamt 21 Kurse zu stellen.

Jahreswertung Swiss Team Trophy

In den vier Höhen von J 115 bis N 145 wurden am Sonntag die Jahressieger gekürt. In der Kategorie J 110/115 konnte sich Lysiane Grüter durchsetzen und die Wertung in der Höhe von 120/125 Zentimetern ging dieses Jahr an Lysianes Namensvetterin Lory Grüter. Einen Doppeljahressieger gab es in der Wertung der Stufe R/N 130/135 und N 140/145 – Lucas Sturzenegger setzte sich mit seinen Pferden erfolgreich an die Spitze. Ihn freut es besonders: «Espoir und ich haben ein tolles Jahr hinter uns. Obwohl wir anfangs Schwierigkeiten hatten, konnten wir uns in der letzten Winterpause finden und sind zu einem richtigen Team zusammengewachsen», erklärt der Jus-Student, der auch auf internationalen Plätzen zu Hause ist. Der zehnjährige belgische Wallach ist willensstark, hat aber dadurch auch einen eigenen Kopf und Sturzenegger wollte ihn anfangs sogar wieder verkaufen: «Meine Eltern sahen aber das Potenzial des Pferdes vom Boden aus. Ich bin froh, dass wir ihn behalten haben. Er ist top zu reiten und würde nie stoppen», weiss der 19-Jährige. Dass Lucas Sturzenegger ebenfalls Potenzial hat, bewies er auch mit seinem zwölf­jährigen Westfalen-Wallach Cumano im Six Barres vom Samstag. Dort sprang er als Einziger fehlerfrei über 190 Zentimeter. In der Prüfung N 140 siegte das Paar im Stechen mit über einer Sekunde Vorsprung. In derselben Prüfung doppelte er mit Espoir Vll nach und setzte sich auf den dritten Schluss­rang.

Podest Jahreswertung J 120/125 (v. l.): Lena Schüpbach (2.), Lory Grüter (1.) und Elin Ott (3.).

Podest Jahreswertung J 110/115 (v. l.): Lory Grüter (2.), Lysiane Grüter (1.) und Diane Oppliger (3.).

Ott und Schmitz unschlagbar

Merel Ott und der elf­jährige Copilot waren in Elgg unschlagbar, bei allen vier Starts über 120 und 125 Zentimeter kam das Paar aus Mettmenstetten siegreich aus dem Parcours. Und auch gegen Robin Schmitz (St. Margarethen) schien kein Kraut gewachsen zu sein. Im R/N 120 setzt er sich mit Ur Sina dank fehlerfreier Runde im Stechen an die Spitze. Mit Minuit de Siva feierte er gleich zwei Siege über die Höhe von 130 Zentimetern.

(Erschienen in der PferdeWoche Nr. 45/2014)

[...zurück]

Werden Sie Fan auf Facebook!

Die «PferdeWoche» auf Facebook mit speziellen News und Attraktionen.

» Jetzt Fan werden

Mittwochs in Ihrem Briefkasten

Sie haben noch kein Abonnement der PferdeWoche?

» Abonnement bestellen

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche