Suche
Lütisburg 1 sicherte dem Team «Voltige Lütisburg» den Sieg
Previous Next
Top-Artikel

Lütisburg trotz Sturz zum Vereinscuptitel

12.09.2017 13:09
von  Bettina Daeppen //

Am Wochenende drehten Voltigepferde ihre Kreise im zürcherischen Gossau. Viele Voltigierer nutzten die Gelegenheit, um ihre letzten Qualifikationsnoten für die Schweizer Meisterschaft zu holen. Für die Ostschweizer Gruppen stand ausserdem ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm: der Final des OKV-Voltige-Vereinscups.

Für den zweiten OKV-Cupfinal konnten sich fünf Equipen für das Finale qualifizieren. Es traten jeweils ein Galopp- und ein Basisteam mit Schrittkür sowie ein Einzelvoltigierer zusammen für ihren Verein an. «Für die Nachwuchsvoltigierer ist es eine riesige Motivation, mit ihren Vereinsvorbildern zusammen einen Wettbewerb zu bestreiten», so Mitinitiatorin Monika Winkler-Bischofberger. Auch für das zahlreiche Publikum war der Direktvergleich von Basis- zu Spitzenteams sehr interessant. Neben den Medaillen und Siegerdecken gab es sogar ein Preisgeld. Dies ist beim Voltigesport eine seltene Angelegenheit und war nur durch die tolle Unterstützung des OKV möglich. Auch der eigens angereiste OKV-Präsident Mi­chael Hässig zeigte sich begeistert: «Wir freuen uns, dass der Voltigesport auch bei OKV vertreten ist.»

Voltigecup an Lütisburg
Im Cup wurde es spannend. Der Voltigeclub Harlekin legte mit einer tollen Kür der Gruppe Junioren 1, einer sicheren Kür von Harlekin 7 sowie einer fehlerfreien Vorführung ihrer Eliteeinzelvoltigiererin Marina Mohar eine hohe Mess­latte für ihre Konkurrenten. Lütisburg startete mit der EM-Bronzemedaillengewinnerin Nadja Büttiker ins Rennen. Sie musste kurzfristig auf ihr Erfolgspferd Keep Cool verzichten, der nach seinem Start am Nachmittag Bauchwehsymptome zeig­te. Sie ging auf dem Gruppenpferd Rayo de la Luz an den Start, auf dem sie ihre Kür noch nie gemacht hatte. Bei einem Risikosprung zum Schluss passierte es: Sie verschätze sich und stürzte vom Pferd, was einen massiven Abzug bedeutete. Lü­tisburg 5 legte sich um so mehr ins Zeug und konnte mit der besten Vorführung der Schrittgruppen brillieren. Auch Lütisburg 1 zeigte eine sehr gute Vorstellung und konnte dank seinen Noten mit einem knappen Vorsprung von einem Zehntel den Sieg sichern.


Letzte Chance auf SM-Qualifikation

Neben dem Cupfinal wur­de im nationalen Wettkampf um Punkte gekämpft. Es war die letzte Gelegenheit, sich für die Schweizer Meis­terschaft zu qualifizieren, so gab es für das Turnier eine lange Warteliste. Viel Sportgeist zeigte das Paar Anja Schneider und Louisa Ryf von der Voltigegruppe Athleta: Sie verzichteten auf ih­ren Start im Pas-de-Deux SJ, um ihren Konkurrentinnen Ja­na und Alicia Bärtschi vom Voltigeteam Emme die Möglichkeit zu geben, sich die Qualifikationsnote für die SM zu holen, da sie zu Beginn der Saison verletzungsbedingt noch nicht an genug Turnieren starten konnten. Diese dankten es ihnen mit einem Sieg in ihrer Kategorie.


Tösstaler Junioren spektakulär

Auch für die Juniorengruppe Tösstal war dies der erste Start nach den erfolgreichen Weltmeisterschaften diesen Sommer. «Wir hatten personelle Änderungen im Team und konnten vor diesem Wettkampf in der aktuellen Formation nur wenige Male trainieren.

Die Junioren von Voltige Tösstal zeigten auf Isabella eine spektakuläre Darbietung.

Nichtsdestotrotz konnten die Voltigiererinnen eine sehr gute Leistung zeigen», so Trainerin Corinne Boss­hard. Die Gruppe konnte sich nicht zuletzt dank ihrer zuverlässigen Knabstrupperstute Isabella und spektakulären Übungen und Abgängen den Sieg in der Kategorie SJ sichern.

(Erschienen in der PferdeWoche Nr. 36/2017)

[...zurück]

Werden Sie Fan auf Facebook!

Die «PferdeWoche» auf Facebook mit speziellen News und Attraktionen.

» Jetzt Fan werden

Mittwochs in Ihrem Briefkasten

Sie haben noch kein Abonnement der PferdeWoche?

» Abonnement bestellen

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche