Suche
Der siegreiche RV Ramsen mit (v. l.) Melanie Schmid, Simon Möckli, Désirée Schmid. Vorne (v. l.): Jill Schläfli (Ehrendame),
Previous Next
Top-Artikel

RV Ramsen holt sich Startplatz für den Final

07.08.2018 11:32
von  Sandra Leibacher //

Der Reitverein Ramsen gewann die letzte Qualifikationsprüfung des OKV-Cups der NOP Pferdeversicherungen in Aesch bei Neftenbach und sicherte sich somit auch gleich noch einen Startplatz am Final. Das breite, abwechslungsreiche Prüfungs­angebot der Pferdesporttage lockte trotz der hohen Temperaturen zahlreiche Teilnehmer und Zuschauer auf den Springplatz «Im Buck».


Am Samstag kämpften die zwölf Vereins­equipen aus dem Rayon West zum vierten und letzten Mal um einen Finalplatz am OKV-Vereinscup vom 25. August in Hüntwangen. Der Reitverein Ramsen holte sich mit nur drei Reitern den Sieg und somit ein Startticket für den Final. Als einzige Dreierequipe war somit kein Streichresultat möglich. Sie brauchten auch keines, denn Melanie Schmid, Simon Möckli und Désirée Schmid gelang das Kunststück, sich als einzige Equipe mit einem Blankokonto den Sieg zu sichern. Obwohl es in dieser Prü­fung kein Stechen gab, war sie bis zum Schluss spannend, so zählte jeder Ritt und nach den vierten Umgängen der jeweiligen Reiter wurde teils nochmals neu gemischt, als das Streichresultat zum Zug kam. So schob sich die Heimmannschaft des VTB Aesch mit Philipp und Ste­phanie Jöhr, Jessica Steimann nach dem fehlerfreien Schlussritt von Mathias Bodenmüller mit dem Endresultat von 1,25 Punkten auf den zweiten Schlus­s­rang vor. Die Equipe des KV Dielsdorf mit Franziska Bader, Silvana Ulrich, Lea Minnig und Tanja Schmid holten sich mit vier Punkten in der Zeit von 200.68 Sekunden den dritten Rang. Ebenfalls mit vier Fehlerpunkten musste sich der KV Kloten und Reitclub Waldhof um eine Sekunde geschlagen geben und sich mit dem vierten Rang be­gnügen. Als fünfte Equipe konnte sich der RV Schaffhausen mit 5,75 Fehlerpunkten noch klassieren. Somit stehen die vier qualifizierten Equipen  für den Cupfinal fest, es sind dies der KV Bülach, die Mannschaft aus dem KV Kloten und RC Waldhof und die Equipe des KV Zurzach und nun der RV Ramsen.

Juniorenwettkampf
Ebenfalls wurden die beiden Finalprüfungen des J-Cups und U 21 ausgetragen. Resultierend aus den Klassierungen konnten ebenfalls noch die Jahreswertungen abgeschlossen und ausgezeichnet werden.

Angela Bürgisser mit Calvin Klein H.

Die Finalprüf­ung J 115 gewann Selina Meier mit Babouchka de l’Epine und im Final OKV-U21-Cup über 125 Zentimeter holte sich Angela Bürgisser mit Calvin Klein H den Sieg. Die Jahreswertung im J Cup gewann Kaja von Euw vor Carole Schneider und Yannick Thür. In der Kategorie U-21 holte sich Joana Schildknecht Gold vor Désirée Schmidt und René Thür.


Tolles Team
Die Vereinigung «Turnierplatz im Buck» (VTB) unter der Leitung von OK-Präsident Philipp Jöhr mit OK und Co-Präsident Mathias Bodenmüller organisierte 24 Prüfungen. «Unser OK ist der Hammer», so Philipp Jöhr. «Jeder kennt seine Aufgaben und auch unser Helferteam leistet während der ganzen Veranstaltung einen ausgezeichneten Einsatz. Die Infrastruktur im Buck ist super, so konnten wir Teilnehmern, Zuschauern und Sponsoren tollen und abwechslungsreichen Spring­sport bieten», freute sich Jöhr. Die Seniorenprüfungen und die Prüfungen R 100 bis 115 und B 80 bis 95 waren gut besucht. Ein weiterer Publikumsmag­net war das Six Barres am Samstagabend, welches auf der Höhe von 160 Zentimeter von Helena Banér und Lokador gewonnen wurde. Der Sonntag gehörte den Reitern der Prüfungen R/N 120 bis 135. Lilly Steinmann gewann drei der vier Prü­fungen, einmal mit Waikiki Queen und mit Letizia konnte sie gar über 130 und 135 Zentimeter siegen.

(Erschienen in der PferdeWoche Nr. 31/2018)

[...zurück]