Suche
Behält seine weisse Genfer Weste: Boyd Exell (AUS).
Previous Next
Nachrichten

Exell nach grosser Verwirrung siegreich

10.12.2017 12:37
von  Florian Brauchli //

Boyd Exell bleibt der «König von Genf» bei den Vierspännerfahrern. Der Australier gewann – bei seinem zehnten Start in Genf zum zehnten Mal – im Stechen der besten Drei vor dem Deutschen Georg von Stein und dem Niederländer Bram Chardon. Jérôme Voutaz, das «Schweizer Eisen» wurde Vierter.

Es herrschte viel Verwirrung und Unsicherheit. Boyd Exell hatte im ersten Umgang einen Pylonen überfahren, der erst später im Kurs an der Reihe gewesen wäre. Beim nächsten Tor wurde er abgeläutet, damit der Pylon wieder aufgebaut werden konnte. Als er wieder ins Geschehen eingriff, startete er nicht von der gleichen Stelle und «sparte» damit wertvolle Zeit. Damit schaffte er es drei Sekunden vor Voutaz in das Stechen. Dieser legte sogleich Protest ein und durfte zum Stechen starten. Dort zeigte er eindrücklich seine Klasse in der Halle. Er blieb fehlerfrei in 156.85 Sekunden. Doch inzwischen wurde der Gegenprotest von Exell gutgeheissen und Voutaz' Fahrt im Stechen wurde annulliert. Stattdessen fuhr Exell zur neuen Bestzeit, die bist zum Schluss Bestand hatte. «Die Regeln sind klar. Der Neustart erfolgt vor dem nächsten Hindernis», erklärte Jurypräsident Hanspeter Rüschlin. «Es ist also alles mit rechten Dingen zugegangen.» Im Sinne des Sports liess man Voutaz zum Stechen antreten, falls die Entscheidung der Jury falsch gewesen und Exell ausgeschlossen worden wäre. Trotz eines Ballabwurfes blieb der Australier fünf Sekunden vor dem fehlerlosen Georg von Stein, der sich den zweiten Platz sicherte. Rang drei ging an Bram Chardon, dem Sohn des zehnfachehn Weltmeisters IJsbrand Chardon. Er musste drei Ballabwürfe in Kauf nehmen und realisierte so die Zeit von 165.73 Sekunden. Fehlerlos hätte es gar für den Sieg gereicht.

[...zurück]

Standpunkt

Zu den Gedanken von Alphonse Gemuseus

von Max E. Ammann

Die Corona-Krise ist dafür verantwortlich, dass ich 2020 zum ersten Mal seit 1945 keinen pferdesportlichen Anlass besuchte. Das Osterspringen in Amriswil, die CSI ‘s-Hertogenbosch und Göteborg, der...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche