Suche
Rang zwei über 155 Zentimeter: Martin Fuchs und Silver Shine. Foto: Dirk Caremans
Previous Next
Nachrichten

Fuchs nur von Ward geschlagen

20.07.2019 16:47
von  Florian Brauchli //

In der Hauptprüfung vom Samstag belegte Martin Fuchs am CHIO Aachen Rang zwei. Geschlagen wurde er mit Silver Shine in der Siegerrunde nur vom US-Amerikaner McLain Ward auf Noche de Ronda. Steve Guerdat belegte mit Venard de Cerisy Rang neun.

Zehn Paare qualifizierten sich in der 155 Zentimeter hohen Prüfung für die Siegerrunde. Die Punkte aus dem ersten Umgang wurden gestrichen. Martin Fuchs und sein Oldenburgerwallach Silver Shine legten eine tolle Zeit vor. Der Zürcher versuchte so wenig Weg wie möglich zu absolvieren, was gut gelang. In 56.20 Sekunden legte er eine Zeit vor, die lange für die Spitzenposition reichte. Doch McLain Ward und Noche de Ronda ritten noch angriffiger und konnten so Fuchs Bestmarke um knapp eine Sekunde unterbieten. Als letzter ritt Steve Guerdat ins Stadion. Mit seinem Franzosenwallach Venard de Cerisy legte er los wie die Feuerwehr, nun bei strömendem Regen. Er lag bei der Zwischenzeitmessung in Führung, doch bei der kurzen Wendung auf den silbernen Steilsprung passte die Distanz nicht und die Stange fiel. Mit Bestzeit ritt er ins Ziel, doch total zwei Abwürfe spülten ihn auf Platz neun zurück.

[...zurück]

Standpunkt

Die Ursprünge der FEI

von Max E. Ammann

In den 70er-Jahren besuchte ich erstmals die FEI, die damals noch im Brüsseler Stadtteil Uccle ihren Geschäftssitz hatte. Es war eine bescheidene Angelegenheit. Die beiden einzigen FEI-Angestellten,...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche