Suche
Europameister Peder Fredricson (SWE) mit All In. Foto: Dirk Caremans
Previous Next
Nachrichten

Gold für den Schweden Peder Fredricson

27.08.2017 16:58
von  Sascha P. Dubach //

Dramatik pur im Ullevi-Stadion im schwedischen Göteborg beim Einzelfinal der Springreiter. Als viertletzter Starter kam der Ire Shane Sweetnam mit Chaqui Z in die Arena, zuvor übernahm der Italiener Alberto Zorzi mit total 7.82 Punkten aus allen fünf Umgängen die Führung. Der Ire musste einen Fehler beim Einsprung an der dreifachen Kombination in Kauf nehmen und rutschte im Klassement zurück. Danach folgte der Niederänder Harrie Smolders mit Don VHP. Er brachte 5.52 Punkte aus den Vorrunden in die Wertung und blieb im letzten Umgang mit zehn Hindernissen und zwölf Sprüngen ohne Abwurf.

Nun lag es an Cian O’Connor aus Irland. Sein Belgierhengst Good Luck könnte ihm Glück bringen, bliebe er fehlerfrei, doch am Steilsprung Nummer fünf fiel die Stange in den Sand. Er rutschte mit total 6.25 Punkten knapp hinter Smolders zurück.

Als letzter mit einem bis dato makellosen Fehlerkonto ritt der Einheimische Peder Fredricson mit dem Belgierwallach All In in den Parcours. Er wusste im Moment mit Sicherheit, einen Abwurf und einen Zeitstrafpunkt könnte er sich leisten. Etwas weniger Druck war also da. Und doch gab es, den einen grossen Schreckmoment, als er im mittleren Element der dreifachen Kombination, einem Bidetoxer einen Fehler beging. Den Zuschauern stockte der Atem, zwei Hindernisse folgten noch. Doch Fredricson behielt die Nerven auch wenn es ganz knapp wurde. Denn am Schluss stand auch noch ein Zeitstrafpunkt auf seinem Konto, also total deren fünf.

Für den 45-Jährigen, der im vergangenen Jahr Einzelsilber an den Olympischen Spielen in Rio gewann, ist der Gewinn von Gold am kontinentalen Championat sein bisher grösster Einzelsieg.

Die drei verbleibenden Schweizer im Einzelfinal schafften es nicht in den zweiten Umgang der Top Zwölf. Martin Fuchs und Clooney beendeten auf dem 13. Rang, Steve Guerdat mit Bianca auf dem 15. und Romain Duguet gab mit Twentytwo Des Biches auf (Schlussrang 25.).

[...zurück]

Standpunkt

Wachtablösungen der 70er-Jahre

von Max E. Ammann

Vor einigen Jahren hat der CSI Basel das Quintett von Schweizer Springreitern geehrt, das in den 70er-Jahren ins internationale Rampenlicht trat und innert weniger Jahre eine ­aussergewöhnliche...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche