Suche
Pepo Puch. Foto: Jon Stroud/FEI
Previous Next
Nachrichten

Gold in Rio für Pepo Puch

15.09.2016 07:53
von  Pressedienst //

Pepo macht es nochmal! Paralympics-Champion Pepo Puch (AUT) und sein Vierbeiner Fontainenoir holen nach Gold und Bronze in London nun auch Gold an den Paralympics in Rio. Mit 75,103 Prozent gewinnt das  Duo den Individual Championship Test in Grade 1b vor dem britischen Weltmeister Lee Pearson mit Zion (74,103) und der Dänin Stinna Kaastrup mit Smarties (73,897).

«Das Reden und Atmen fällt mir ein bisschen schwer, aber ich freue mich wahnsinnig über mein Pferd und über mein Team. Wir haben so gut zusammengearbeitet, sind von Tag zu Tag besser geworden. Es ist wunderbar, ich freue mich unglaublich», sagte Pepo Puch im ersten Interview mit ORF-Reporterin Gabi Jahn. Der 50-jährige Grazer, den seine Schweizer Frau Michelle und Tochter Lou in Rio begleiten, erklärt, wie schwierig die Bedingungen im paralympischen Viereck in Deodoro waren: «Es war nicht einfach durch den starken Wind, Fonti war dadurch ziemlich abgelenkt, weil die Gerüche und Töne der Zuschauer viel näher kommen. Zum Glück konnte ich ihn in der Konzentration wieder zu mir holen.»

 

Wettkampf für Schweizerinnen bereits zu Ende

Kurz vor der zweiten Prüfung anlässlich der Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro, die für die Einzelwertung zählt, hat sich die Schweizerin Nicole Geiger entschieden, ihr Pferd Phal de Lafayette aus dem Wettkampf zu nehmen. Der Entscheid, mit ihrem Pferd Phal de Lafayette auf einen weiteren Start an den Paralympischen Spielen in Rio zu verzichten, ist der Schweizer Para-Equestrian-Dressage-Reiterin Nicole Geiger nicht leicht gefallen. Doch ihr Pferd zeigte kurz vor dem Start der Prüfung Unregelmässigkeiten im Gang. «Wir wollen nichts riskieren. Die Gesundheit des Pferdes hat immer Vorrang!», erklärt die Equipenchefin und Tierärztin Selma Latif.

Damit sind die Paralympischen Spiele in Rio für beide Schweizer Reiterinnen bereits Geschichte. Celine van Till klassierte sich in den beiden Prüfungen (Team- und Einzelwertung) der Kategorie Grade III mit ihrer Stute Amanta jeweils auf dem 13. Rang. Nicole Geiger und Phal de Lafayette erreichten in ihrer Kategorie Grade IV in der Teamwertung den guten sechsten Platz.

[...zurück]

Standpunkt

Wachtablösungen der 70er-Jahre

von Max E. Ammann

Vor einigen Jahren hat der CSI Basel das Quintett von Schweizer Springreitern geehrt, das in den 70er-Jahren ins internationale Rampenlicht trat und innert weniger Jahre eine ­aussergewöhnliche...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche