Suche
Medaillenträger der Schweizer Meisterschaft 2016: Niklaus Rutschi (Silber), Martin Fuchs (Gold) und Fabio Crotta (Bronze).
Previous Next
Nachrichten

Martin Fuchs makellos zur Goldmedaille

18.09.2016 17:52
von  Florian Brauchli //

Der 24-Jährige Martin Fuchs ist zum zweiten Mal nach 2014 Schweizermeister der Elitespringreiter. Auf dem neunjährigen Holländerhengst Chaplin blieb der Neo-Thurgauer in allen vier Umgängen ohne Fehler und holte so souverän die Goldmedaille. Silber gewinnt der Luzerner Niklaus Rutschi auf Windsor vor dem Tessiner Fabio Crotta mit Tess de Jalesnes.

Fünf Paare hatten vor dem alles entscheidenden zweiten Umgang des Finals der Schweizer Meisterschaft noch realistische Chancen auf eine Medaille. Als Fünfter ging der gebürtige Niederländer Edwin Smits mit Dandiego in den Parcours. Er hatte eine Hypothek von 5.28 Punkten. Der im Jura lebende Smits führte den Belgierwallach souverän und gelassen durch den Parcours. Sein fehlerfreier Ritt setzte seine Gegner bereits unter Druck. Von diesem unbeeindruckt, zeigte auch die Freiburgerin Christina Liebherr auf Eagle Eye einen makellosen Umlauf. Mit 4.04 Punkten in der Meisterschaftswertung durften sich die vor ihr liegenden Niklaus Rutschi und Fabio Crotta keinen Abwurf erlauben. Der Tessiner Crotta hatte aber seine Nerven total im Griff. Mit der Franzosenstute Tess de Jalesnes kämpfte er sich fehlerfrei ins Ziel - damit hatte er bereits eine Medaille auf sicher - die Farbe war jedoch noch offen. Als Zweiter vor dem Final versuchte der Alberswiler Rutschi, seine Position auf dem Podest zu verteidigen. Dies gelang eindrücklich - sein erfahrener Niederländerwallach Windsor sprang mächtig zum erhofften Nuller. Damit war für den Luzerner klar, dass er entweder Silber oder Gold gewinnen würde. Doch einer war ganz klar auf Goldkurs - der Zürcher Martin Fuchs, der seit diesem Jahr in Wängi wohnt, führte mit makellosem Konto. Und dies wollte er beibehalten. Grosses Glück musste er bei Sprung 2 in Anspruch nehmen, die Stange des Steilsprungs wackelte gewaltig. Danach aber spielte er seine bereits reichhaltige Erfahrung aus und sprang mit Chaplin unter dem Jubel der Zuschauer fehlerfrei zur Goldmedaille. Für den ehemaligen Europameister der Jungen Reiter war es nach 2014 bereits seine zweite Goldmedaille an der Schweizer Meisterschaft. „Danke an alle, die mir geholfen haben. Es war viel Arbeit aber es ist toll aufgegangen“, so der Goldmedaillengewinner.

[...zurück]

Standpunkt

Wachtablösungen der 70er-Jahre

von Max E. Ammann

Vor einigen Jahren hat der CSI Basel das Quintett von Schweizer Springreitern geehrt, das in den 70er-Jahren ins internationale Rampenlicht trat und innert weniger Jahre eine ­aussergewöhnliche...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche