Suche
Einzelpodest (v. l.) Astier Nicolas (FRA, Silber), Michael Jung (GER, Gold) und Phillip Dutton (USA, Bronze). Foto: Dirk Caremans
Previous Next
Nachrichten

Michael Jung verteidigt seinen Titel

09.08.2016 20:00
von  Florian Brauchli //

Und wieder heissen die Olympiasieger in der Vielseitigkeit Michael Jung und Sam. Der Deutsche gewinnt wie schon in London Olympiagold. Silber geht an den Franzosen Astier Nicolas, Bronze an den US-Amerikaner Phillip Dutton. In der Mannschaftswertung gewinnt Frankreich die Goldmedaille vor Deutschland und Australien.

Die Nummer eins im Gelände, die Nummer eins im Springen. Nichts und niemand konnte an den vergangenen beiden Tagen die beiden Baden-Württemberger Michael Jung und den 16-jährigen Sam aufhalten. Zugegeben, seine Konkurrenten setzten den Deutschen nicht gerade unter grossen Druck. Trotzdem zeigte er all seine Routine und legte am Abschlusstag des dreitägigen Wettbewerbs zwei makellose Runden in den Sand von Rio. Silber geht an den Franzosen Astier Nicolas auf Piaf de B'Neville nach null und sechs Punkten. Total verliert er auf Jung 7.1 Punkte. Bronze sichert sich der US-Amerikaner Phillip Dutton mit Mighty Nice. Er profitierte davon, dass die Nerven des Australiers Chris Burton total versagten. Mit zweimal acht Punkten fiel Burton von Rang eins auf fünf zurück.

In der Mannschaftwertung feierten die Franzosen eine verdiente Goldmedaille. Karim Laghouag (Entebbe), Thibaut Vallette (Qing de Briot), Mathieu Lemoine (Bart L) und Astier Nicolas (Piaf de B'Neville) behielten die Nerven und zeigten drei (fast) fehlerfreie Runden. Vom vierten auf den Silberrang stiess Deutschland vor mit Sandra Auffarth, Ingrid Klimke und Michael Jung. Sie blieben ebenfalls sechs Mal makellos. Mark Todd hätte die Neuseeländer zu Bronze führen können, doch vier Abwürfe machten dies zunicht. So erbte Australien mit Shane Rose, Stuart Tinney, Sam Griffiths und Chris Burton die bronzene Auszeichnung.

Der einzige Schweizer am Start, Ben Vogg auf Noé des Vatys, musste sich im ersten Umgang 14 Fehlerpunkte ankreiden lassen und verpasste den Final der besten 25. Er belegt Rang 43.

[...zurück]

Standpunkt

Wachtablösungen der 70er-Jahre

von Max E. Ammann

Vor einigen Jahren hat der CSI Basel das Quintett von Schweizer Springreitern geehrt, das in den 70er-Jahren ins internationale Rampenlicht trat und innert weniger Jahre eine ­aussergewöhnliche...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche