Suche
Podest SM (v.l.) Marc Röthlisberger (Silber), Pius Schwizer (Gold) und Roland Grimm (Bronze). Foto: Sascha P. Dubach
Previous Next
Nachrichten

Pius Schwizer souverän Schweizermeister

31.08.2019 20:56
von  Sascha P. Dubach //

Der 57-jährige Oensinger konnte nach 2009 und 2017 zum dritten Mal die Schweizer Meisterschaft der Springreiter – ausgetragen im Rahmen des CSI Humlikon – für sich entscheiden. Im Sattel des zwölfjährigen Oldenburgerwallachs Balou Rubin blieb er in allen drei Wertungsumgängen fehlerfrei an der Spitze. «Der Titel hat für mich einen hohen Stellenwert und man schlägt nicht jeden Tag den neuen Europameister», scherzte Schwizer. «Es waren drei anspruchsvolle, aber sehr faire Parcours. Es wurde einem nichts geschenkt. Balou Roubin ist in Topform und hat für mich gekämpft.»

Silber eroberte Marc Röthlisberger mit Agatha d’Ecaussinnes und Bronze konnte sich Roland Grimm aus Niederbüren mit Captain sichern. Beide blieben in den beiden Finalumgängen ohne Abwurf. Röthlisberger schaffte es mit der 13-jährigen Belgierstute mit einem Doppelnuller nach vorne. «Ich bin überglücklich, zumal es erst meine zweite SM-Teilnahme ist. Bis anhin war ich nie so gut beritten. Agatha war immer an meiner Seite und hat für mich gekämpft», so der 36-jährige Berner. Roland Grimm – der im Juni schon Bronze im Schweizer Cupfinal in St. Gallen holte – konnte sich mit dem erst neunjährigen Hannoveranerwallach Captain vom 25. Rang nach der ersten Prüfung noch auf das Podest vorarbeiten. «Ich wollte eigentlich schon gar nicht mehr antreten, doch Parcoursbauer Guido Balsiger, der mich auch trainiert, konnte mich zu einem Start überreden. Er sollte Recht behalten, dafür danke ich ihm», freute sich der 58-jährige St. Galler. «Das Turnier in Humlikon bot eine tolle Kulisse und verlieh einen absolut championatswürdigen Rahmen», so das Lob an die Veranstalter.

Zehn Hindernisse galt es in der Finalrunde der Top 15 noch zu absolvieren. Zuvor hatte der von Guido Balsiger gebaute Initialparcours bei den 30 Startern zu massiven Wechseln im Klassement geführt. Einen Sprung nach vorne machte Edwin Smits mit dem Niederländerwallach Farezzo. Er blieb ohne Abwurf. Mit einem Total von 4.77 verbesserte er sich vom achten auf den dritten Zwischenrang. In der zweiten Runde gab es dann einen Abwurf am Steilsprung, was ihn wiederum auf den siebten Rang zurückwarf.

Vorjahressieger Bryan Balsiger und AK’s Courage starteten von der silbernen Zwischenposition. Der Neuenburger startete optimal, doch ein Fehler am letzten Sprung warf auch ihn zurück. Am Schluss blieb nur Rang 6.

Der frischgebackene Europameister Martin Fuchs und die zehnjährige Schimmelstute Chica hatten sowohl am Vortag wie auch in der ersten Finalrunde einen Abwurf zu beklagen. Sie konnten sich in der Entscheidungsrunde jedoch rehabilitieren, zeigten einen Blankoritt und beendeten mit 8.43 auf dem fünften Schlussrang. Die «lederne» Medaille eroberte sich der Westschweizer Flavien Auberson mit Daniel, der ebenfalls im zweiten Umgang ohne Abwurf blieb.



[...zurück]

Standpunkt

In memoriam

von Max E. Ammann

Rosemarie Springer, Jonathan R. Burton und Fritz Knippenberg – drei Persönlichkeiten des Pferde­sports sind in den letzten Monaten gestorben. Sie wurden alle 98 Jahre alt. Auch der Lichtensteiner...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche