Suche
Zweiter Platz im Weltcupspringen von Amsterdam: Pius Schwizer und Cortney Cox. Foto: Dirk Caremans
Previous Next
Nachrichten

Schwizer schrammt nur knapp am Weltcupsieg vorbei

27.01.2019 17:34
von  Florian Brauchli //

Pius Schwizer zeigte im Weltcupspringen von Amsterdam (NED) ein hervorragende Leistung. Im Stechen musste sich der Oensinger auf Cortney Cox nur knapp dem Schweden Henrik von Eckermann mit Mary Lou geschlagen geben. Rang drei sicherte sich der Deutsche Daniel Deusser mit Tobago Z. Nadja Peter Steiner belegte auf Saura de Fondcombe Rang zehn.

Acht Paare qualifizierten sich bei der vorletzten Etappe des Weltcups der Springreiter in der Westeuropaliga für das Stechen. Knapp scheiterte Peter Steiner mit der Franzosenstute Saura de Fondcombe. Ein kurze Uneinigkeit zwischen Reiterin und der toll springenden Stute vor der Zweifachen reichte, um die erlaubte Zeit von 67 Sekunden um 16 Hundertstel zu überschreiten.

Gleich der Startreiter Rodrigo Giesteira Almeida (POR) zeigte den ersten Dopplenuller, wurde aber von Niels Bruynseels (BEL) mit Gancia de Muze abgelöst. Dass es noch schneller geht, zeigte der Franzose Kevin Staut auf For Joy. Und die Zeitenjagd ging immer weiter. Daniel Deusser und Tobago Z ritten nach 33.54 Sekunden ins Ziel, die erste Marke, die für den Sieg wirklich in Frage kam. Doch Pius Schwizer und sein Mecklenburgerwallach Cortney Cox präsentierten sich wie schon im Normalparcours von ihrer besten Seite. Angriff und mit kurzen Wendungen ritt der Oensinger dem Ziel entgegen. Auch auf dem langen Weg zum Schlussoxer konnte Schwizer Tempo machen und so in Führung gehen - zwei Zehntel vor Deusser. Schlussreiter Henrik von Eckermann und seine Westfalenstute Mary Lou waren fast identisch unterwegs, riskierten aber auf das letzte Hindernis noch etwas mehr - die Zeit stoppte bei 33.01 Sekunden, was den Sieg für den Lebenspartner von Janika Sprunger bedeutete.

In der Weltcupwertung übernimmt Deusser mit 79 Punkten die Führung vor Christian Ahlmann (GER, 72) und Steve Guerdat (65). Martin Fuchs liegt mit 61 Zählern auf Rang sechs. Schwizer verbessert sich mit nunmehr 22 Punkten auf Platz 27.

[...zurück]

Standpunkt

Die Ursprünge der FEI

von Max E. Ammann

In den 70er-Jahren besuchte ich erstmals die FEI, die damals noch im Brüsseler Stadtteil Uccle ihren Geschäftssitz hatte. Es war eine bescheidene Angelegenheit. Die beiden einzigen FEI-Angestellten,...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche