Suche
Rang zwei für das Schweizer Team. Foto: Angelika Nido Wälty
Previous Next
Nachrichten

Rookie-Equipe überzeugt mit Rang zwei am Nationenpreis von Marokko

13.10.2019 16:24
von  Angelika Nido Wälty //

Für Anthony Bourquard und SM-Silbergewinner Marc Röthlisberger war es der erste Nationenpreis ihrer Karriere, für Elian Baumann der zweite und auch Alain Jufer hat noch kein halbes Dutzend Länderwettbewebe bestritten: doch was der Schweizer Equipe an Erfahrung fehlte, machte sie beim Nationenpreis in der marokkanischen Hauptstadt Rabat mit Kampfgeist wett. Und nach zwei Doppelnullern von Elian Baumann mit Campari Z und Debütant Anthony Bourquard mit Tum Play du Jouas, 1 und 4 Strafpunkte durch Alain Jufer mit Cornet MM sowie je ein Abwurf in beiden Runden durch Marc Röthlisberger mit Agatha d’Ecaussinnes ritt das Quartett plötzlich um den Sieg mit.

Nach der ersten Runde lag die Equipe von Andy Kistler hinter den punkgleichen Brasilianer und Ägyptern auf Platz zwei. In der zweiten Runde fielen die Südamerikaner zurück, während die Ägypter, die mit ihrem bestmöglichen Team angereist waren, sich keine Blösse gaben und die Schweiz sich mit Rang zwei zufrieden geben musste. «Ich bin mehr als zufrieden mit diesem Ergebnis, da der Nationenpreis in diesem Jahr deutlich stärker besetzt war als bei unseren Siegen in den beiden Vorjahren», sagte Equipenchef Andy Kistler.

Die Mannschaft von Ägypten sicherte sich mit ihrem Sieg im Nationenpreis von Marokko auch einen der zwei noch verbleibenden Quotenplätze für die Olympischen Spiele in Tokio 2020. «Der Druck in dieser Qualifikation war für mich zehnmal höher als in einem Fünfsterne-Grand-Prix. Mit der Olympiaqualifkation geht für mich und meine Teamkollegen ein Traum in Erfüllung», sagte Nayal Nasser, der im Sattel von Lucifer zwei fehlerfreie Runden zum Sieg beisteuerte. Das zweite und letzte Olympiaticket sicherten sich das Team aus Katar. Gastgeber Marokko verpasste die Qualifikation um nur drei Punkte, ebenfalls leer ausgingen Saudi-Arabien, Jordanien und die Vereinigten Arabischen Emirate.

[...zurück]

Standpunkt

Badminton 1951 – sechs Schweizer in den ersten zehn

von Max E. Ammann

Eine der wenig erforschten Phänomene des internationalen Sports – nicht nur des Pferdesports – sind die Erfolgs- und erfolglosen Perioden, die sich in der Sportgeschichte eines Landes abwechseln. In...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche