Suche
Previous Next
Nachrichten

Vorschau: Europapremiere am Longines CSIO St. Gallen

29.05.2024 08:58

In der 140-jährigen Geschichte von Pferdesportanlässen in St. Gallen kommt dieses Jahr ein neues Kapitel hinzu: Die neu lancierte «Longines League of Nations» macht nach Abu Dhabi (UAE) und Ocala (USA) Halt im Gründenmoos. Drei Wochen später entscheidet sich in Rotterdam (NED), welche acht Nationen Anfang Oktober beim Final in Barcelona dabei sein dürfen. Die mit Spannung erwartete globale Serie mit den zehn besten Teams der Welt ist der sportliche Höhepunkt am diesjährigen CSIO vom 30. Mai bis 2. Juni und mit 700’000 Euro dotiert.

Für den einzigartigen Teamwettkampf am Heim-CSIO hat der Schweizer Equipenchef Peter van der Waaij Europameister Steve Guerdat (voraussichtlich mit Dynamix de Bélhème), Martin Fuchs (Leone Jei), Routinier Pius Schwizer (Vancouver de Lanlore) und erstmals Schweizermeister Alain Jufer (Dante MM) aufgeboten. «Der Druck ist natürlich hoch, aber wir haben ein tolles Team», bestätigt der neue Equipenchef. Eine Premiere feiert zudem Alain Jufer – es ist die erste Nomination für die Equipe im Nationenpreis der Schweizer für den gebürtigen Jurassier. Wer übrigens eine exklusive Reitstunde mit dem Schweizermeister auf seiner tollen Anlage in Herrliberg ob dem Zürichsee gewinnen möchte, der sollte am «PferdeWoche»-Stand im Gründenmoos vorbeischauen. Die Schweizer Equipe konnte in den vergangenen zwei Austragungen jeweils den Sieg vor heimischem Publikum feiern. Um einen regelrechten Hattrick zelebrieren zu können, bedarf es einer Parforceleistung, denn die Konkurrenz ist äusserst stark und die Teams aus Belgien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Irland, den Niederlanden, Schweden und den USA sind gespickt mit prominenten Namen. Das alles verspricht faszinierenden und spannenden Pferdesport der Extraklasse. Turnierleiter Thomas Zweifel zeigt sich sehr zufrieden: «Die Attraktivität der ‘Longines League of Nations’ beschert uns ein höchst attraktives Teilnehmerfeld. Erfreulich ist, wie viele Reiter auch ihre Toppferde mitbringen.»

Zu den 40 Reitern der zehn Teams gesellen sich bis zu 25 Einzelreiter, davon aktuell 17 aus der Schweiz. Mit Joana Schildknecht und Géraldine Straumann kommen auch zwei Nachwuchsathletinnen in den Genuss eines Startplatzes. Equipenchef Peter van der Waaji, der das Amt per Anfang Jahr von Michel Sorg übernommen hat, betont: «Natürlich streben wir bei der ersten Austragung der ‘Longines League of Nations’ in St. Gallen einen Spitzenplatz an. Für mich ist es aber auch äussert wertvoll, dass wir bei einem so hochstehenden Turnier so viele Startplätze haben. Ich hoffe auf grossartige Unterstützung unserer Fans und bin überzeugt, dass sich unsere Athleten mit Topleistungen dafür bedanken.»

Bewährtes Programm

Von den acht Springprüfungen auf allerhöchstem Fünfsternniveau zählen sechs für die Weltrangliste. Am Samstag steht das Grosse Jagdspringen im Fokus. Am Sonntag bildet der mit 308’600 Euro dotierte Defender Grand Prix der Schweiz den krönenden Abschluss. Im Youngstercup mit zwei Qualifikationen plus Final präsentieren die Reitstars ihre hoffnungsvollen jungen Pferde und auch dieses Jahr fällt in St. Gallen die Entscheidung beim Les Trois Rois Schweizer Cup Final. Das Preisgeld beträgt gesamthaft über 1,2 Millionen Franken und ist somit doppelt so hoch wie im Vorjahr!

Attraktionen machen den Besuch zum Erlebnis

Gute Stimmung herrscht schon am Mittwoch vor dem Turnier auf der Stadiontribüne, wenn das CSIO-Maskottchen Galoppi die jüngsten Fans zum von der Migros präsentierten Kindernachmittag mit einem unterhaltsamen Programm begrüsst. An den vier Turniertagen bietet der Erlebnispark Breitfeld eine Fülle an Attraktionen für die ganze Familie. Im Kinderparadies gibt es Ponyreiten, die «Longines Kids Challenge», Mini-Defender mit Elektromotoren, «Hobby Horsing», eine Hüpfburg, Torwandschiessen und einen Geschicklichkeitsparcours. Abenteuerlich ist der Defender?Offroadfahrparcours für Erwachsene. Auch Fohlen können bestaunt und am Samstagabend bei einer Auktion sogar gekauft werden. Diverse Showvorführungen – unter anderem von den Trainsoldaten der Schweizer Armee –, Pferdetransporter zum Besichtigen, Verkaufsstände mit Reitsportartikeln und vielem mehr sowie eine grosse Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten runden das Angebot ab. Apropos Kulinarik: Nayla Stössel bestätigte selbst, dass es nebst den «Foodständen» wieder ein öffentliches Restaurant gibt. Einer der Kritikpunkte im vergangenen Jahr. «Und als grosses Novum überhaupt, kann man neu via Smartphoneapp sein Essen auch auf den Platz bestellen. Ein ‘Foodrunner’ wird die Bratwurst direkt auf die Tribüne bringen», so die OK-Präsidentin.

Treffpunkt Champagnerbar

Zwischen den Prüfungen sorgen Artisten und Musiker für beste Unterhaltung. Und nach dem Sportprogramm ist noch lange nicht Schluss. In der Champagnerbar steigt jeweils die Party. Am Donnerstag mit coolen Drinks und heissem Sound, am Freitag mit der Ridersparty mit Livemusik von «Acoustic 4» sowie DJ und am Samstag mit Livemusik von Malcolm Green mit Band und DJ.

«Wir bieten beste Unterhaltung für die ganze Familie. Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist der Eintritt an allen Tagen kostenlos. Es spricht also ganz viel für einen Besuch bei uns im Gründenmoos», sagt OK-Präsidentin Nayla Stössel. Der ?Ticketverkauf sei bereits erfeulich verlaufen, so konnten aktuell schon doppelt so viele Tribünenplätze wie im Vorjahr einen Besitzer finden.

Alle Infos gibt es auf der Webseite des Longines CSIO St. Gallen zu finden.

www.csio.ch

 

[...zurück]

Standpunkt

Pferdesportanekdoten (2. Teil)

von Max E. Ammann

Nach der Geschichte des Weltcups in Anekdoten, im Oktober 2017 in der «PferdeWoche» publiziert, und olympischen Anekdoten, im März 2019 in der «PferdeWoche», nun einige weitere selbsterlebte...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv