Suche
Previous Next
Nachrichten

CHI Classics Basel: Die Weltelite im Spring- und Dressurreiten zu Gast

16.11.2021 16:20
von  Roman Gasser //

Zur zwölften Austragung der Longines CHI Classics Basel vom 13. bis 16. Januar 2022 hat sich schon jetzt die Crème de la Crème der Disziplinen Springreiten und Dressur angekündigt. Das attraktive Sportprogramm mit der Weltcupprüfung am Sonntag als Höhepunkt lockt wie gewohnt die besten Springreiter nach Basel. Neu werden auch die besten Dressurreiter dabei sein und in zwei Prüfungen ihre Kunst präsentieren. Die Aufnahme der Dressur ins Programm hat zum Ziel, ab 2025 für ein Weltcupfinal in Springen und Dressur bereit zu sein.

Nach elf erfolgreichen Jahren, in denen sich das Basler Turnier zu einer der ersten Adressen des Springreitsports entwickelt hat, ist es für Thomas Straumann, Verwaltungsratspräsident der Trägergesellschaft der «Longines CHI Classics Basel» und sein Team mit Andy Kistler als OK-Präsident an der Spitze, Zeit für den nächsten Schritt. Seit 2019 ist Basel Austragungsort einer Weltcupqualifikation im Springreiten. Diesen Level möchte man mit der Dressur, die 2022 erstmals ins Programm integriert wird, bereits 2023 erreichen. Damit noch nicht genug: Am liebsten soll der Weltcupfinal in beiden Disziplinen schon 2025 in Basel stattfinden, dies zum ers­ten Mal in der Stadt am Rheinknie und erst zum dritten Mal in der über 40-jährigen Geschichte des Weltcups überhaupt in der Schweiz. «Die bes­ten Schweizer Springreiter bereiten uns mit ihren internationalen Erfolgen immer wieder Freude. Sie haben es mehr als verdient, dass sie schon bald einmal bei einem Championat in ihrer Heimat antreten dürfen. Dem Dressursport in unserem Land möchten wir schon ab 2022 eine Plattform bieten, um so rasch wie möglich an frühere ruhmreichere Zeiten anknüpfen zu können», erläutert Thomas Straumann.

Dressur als neue Publikumsattraktion

Der neu im Programm der CHI Classics Basel angebotene Dressursport bietet dem Publikum eine zusätzliche Attraktion. Die beiden Viersternprüfungen GP und GP-Kür sind dank dem Grand Hotel Les Trois Rois als Dressurhauptsponsor mit dem Maximum von insgesamt 89'999 Franken dotiert. OK-Präsident Andy Kistler zeigt sich begeistert: «Wir dürfen uns auf einen absoluten Leckerbissen freuen. Mit den beiden Deutschen Jessica von Bredow-Werndl und Isabell Werth haben die aktuelle Weltnummer eins sowie die erfolgreichste Dressurreiterin der Geschichte ihr Kommen angekündigt.» Erwartet werden zudem weitere Topathleten aus Dänemark, Frankreich, den Niederlanden und Schweden. Für die Schweiz sind im etwa 16-köpfigen Teilnehmerfeld nach Absprache mit Ruth Haas, der neuen Equipenchefin, Estelle Wettstein, Carla Aeberhard und Charlotte Lenherr vorgesehen.

Acht Weltranglistenprüfungen und höheres Preisgeld

Für die Springreiter wird das Programm zwar um eine Prüfung reduziert, insgesamt aber dennoch attraktiver. Der sportliche Höhepunkt, das Weltcupspringen am Sonntagnachmittag ist neu mit 330'000 Franken dotiert. «Die vier EM-Goldmedaillengewinner, also Bryan Balsiger, Elian Baumann, Martin Fuchs und Steve Guerdat, werden in Basel zu sehen sein», verspricht Equipenchef Michel Sorg. Sie werden auf starke Konkurrenten treffen. Gemäss Andy Kistler ist es nämlich möglich, dass die zehn stärks­ten europä­ischen Springreiter der Weltrangliste die Einladung annehmen. Schon zugesagt haben die Weltnummer eins Peder Fredricson (SWE), die Weltnummer zwei Daniel Deusser (GER), die Weltnummer drei Henrik von Eckermann (SWE), die Weltnummer vier Martin Fuchs (SUI), die Weltnummer fünf Scott Brash (GBR) und die beiden Weltnummern acht, Steve Guerdat sowie Olympiasieger Ben Maher.

Schon am Eröffnungstag geht es für sie mit drei Prüfungen, da­runter dem Preis des Grand Hotel Les Trois Rois, so richtig zur Sache. Am Freitag steht der Longines Grand Prix mit einer Gewinnsumme von 200'000 Franken auf dem Programm und am Samstag sorgen das Basler Jagdspringen der «Dach+Holztech GmbH» und das Championat der Stadt Basel um die Goldene Trommel von Basel für Nervenkitzel. Die insgesamt neun Fünfsternprüfungen an den vier Tagen sind mit 825'000 Franken dotiert. Basel wird damit zum höchstdotierten Weltcupturnier.

Beliebte Amateur-Tour

Einen fixen Platz im Programm hat die sehr beliebte Amateur Tour, die neu «Helvetia Future Series» heisst. Zur Teilnahme eingeladen ist das Team der Schweizer Junioren, das im Juli dieses Jahres an der EM in Vilamoura (POR) Silber gewann. Die 25 besten Paare qualifizieren sich für den Final am frühen Samstagabend. Für den Aufbau der Springparcours ist neu der Schweizer Gérard Lachat verantwortlich. Ihm zur Seite steht mit Gregory Bodo eine anerkannte Kapazität aus Frankreich.

Show, Eröffnung, Ehrungen, Kulinarik

In der täglichen Show sorgt die «Band of the Royal Regiment of Scotland» im wahrsten Sinne des Wortes für die Musik. Zusammen mit Dudelsackspielern werden sie ihr breites Repertoire von Soul über Folk bis hin zur traditionellen schottischen Musik zum Besten geben. Gespannt sein darf man auf die drei französischen Horsemen, die sich mit ihren Pferden etwas ungewohnt und einer Prise Humor auf die nächsten Olympischen Spiele vorbereiten.

Als Teil der ersten Show gibt es am Donnerstag eine Eröffnungsfeier und am Sonntag wird im Anschluss an die Show der begehrte «Award of Honour» für herausragende Leis­tungen rund um die Pferdewelt verliehen. Am Samstag ehrt die Gönnervereinigung «Swiss Team Trophy» die Besten des Jahres im Schweizer Springsport. Zahlreiche Aussteller und eine Vielfalt an kulinarischen Köstlichkeiten runden das Angebot ab und machen den Besuch nicht nur für Pferdesportfans zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Ticketvorverkauf läuft

Es ist alles angerichtet für ein tolles Pferdefest in der St. Jakobshalle. Am besten sichert man sich die begehrten Plätze jetzt schon. Tickets sind bei «Ticketcorner» und «Ticketmaster» erhältlich. Die aktuellen Bestimmungen erlauben es, unter Einhaltung von 3G die volle Hallenkapazität zu nutzen. Zuschauende ab 16 Jahren müssen geimpft, genesen oder getestet sein.

Vereinsausflug 

Die Organisatoren der CHI Classics Basel haben ein attraktives Angebot für Vereine und Gruppen ab zehn Personen pro Tag ausgearbeitet. So gibt es auf alle Tickets (nummerierte Sitzplätze) Vergünstigungen. Sogar Carparkplätze sind vorhanden. Informationen und Bestellungen unter: info[at]chi-classics-basel.com.

www.chi-classics-basel.com

 

 

[...zurück]

Standpunkt

Der CSIO im Madison Square Garden

von Max E. Ammann

Als 1979 die Schweizer Springreiter endlich eine Einladung zum CSIO New York annahmen, war die «National Horse Show» (NHS) – so ihr offizieller Name – bereits im 97. Jahr seit der ersten Austragung...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche