Suche
Schauplatz des Weltcupfinals 2019: das Scandinavium Göteborg. Foto: Jorma Valkonen/Göteborg & Co
Previous Next
Nachrichten

Mission Weltcupsieg

03.04.2019 07:40
von  Sascha P. Dubach //

35 Athleten aus 18 Ländern im Springen und 18 Reiter aus zwölf Nationen in der Dressur – das sind die nackten Zahlen zum 41. Weltcupfinal, der zum 15. Mal in der schwedischen Hafenstadt Göteborg stattfindet. Mit dabei auch drei ­Schweizer: Martin Fuchs, Steve Guerdat und Beat Mändli.

An das 1971 erbaute Eishockeystadion Scandinavium in Göteborg hat die Weltnummer eins der Springreiter, Steve Guerdat, beste Erinnerungen. 2016 gewann der Jurassier hier seine zweite Weltcuptrophäe. Sein vierbeiniger Partner damals: Corbinian. In diesem Jahr setzt Guerdat auf den elfjährigen Niederländerwallach Alamo (Besitzer Patricio Pasquel Quintana), der  sich zuletzt mit dem vierten Platz im Grand Prix von Paris in bester Form präsentierte. Aus Übersee gesellen sich Martin Fuchs – der den Frühling in Florida verbrachte – und Beat Mändli dazu. Ihre beiden Vierbeiner, der 13-jährige Westfalenwallach Clooney (Besitzer Luigi Baleri) und die elfjährige Niederländerstute Dsarie (Grant Road Partners) konnten sich unter Floridas Sonne bestens auf die inoffizielle Hallenweltmeisterschaft vorbereiten. «Ich freue mich sehr auf den Final, wir haben drei super Paare am Start», so Equipenchef Andy Kistler. «Jetzt heisst es Daumen drücken für das nötige Wettkampfglück.»
Unsere drei «Reitgenossen» treffen auf ein äusserst hochkarätiges Starterfeld mit zahlreichen Favoriten. Dazu gehören sicherlich unsere nördlichen Nachbarn Christian Ahlmann, Daniel Deusser und Ludger Beerbaum. Aber auch Europameister Peder Fredricson sowie Henrik von Eckermann wollen auf heimischem Boden reüssieren. Und dann wäre da noch Titelverteidigerin Beezie Madden aus den USA. In den vom Spanier Santiago Varela gebauten Parcours ist also für Spektakel gesorgt.

Hattrick im Visier

In der Dressur ist aus der Schweiz wie schon im Vorjahr kein Paar am Start. ­Titelverteidigerin Isabell Werth (GER), die bereits dreimal die Trophäe in die Höhe stemmen konnte, strebt nach den Titeln 2017 und 2018 mit Weihegold nun den «lupenreinen» Hattrick an. Herausgefordert wird sie aus den eigenen Reihen von Helen Langehanenberg oder aus den USA von Laura Graves oder Kasey Perry-Glass sowie vom aufstrebenden jungen Dänen Daniel Bachmann Andersen.

Modus Springen

Am Weltcupfinal werden die Zeitrückstände der ers­ten Wertungsprüfung (Zeitspringen) nicht direkt in Strafpunkte umgewandelt – wie üblich bei einer WM oder EM –, sondern es wird ein Punktesystem angewendet. In den ersten beiden Wertungsprüfungen erhält der Sieger einen Punkt mehr als Teilnehmer am Start sind. Vor dem grossen Final am Sonntag werden die Punkte beider Prüfungen zusammengezählt. Das Paar mit den meis­ten Punkten startet mit null Punkten in den Final. Der Punkterückstand der weiteren Paare wird mit dem Faktor 0.5 multipliziert. Hat zum Beispiel ein Reiter sechs Punkte weniger als der bes­te, startet er mit einem Malus von drei Zählern in den Final. In diesem starten beim ersten Umgang die Top 30, im zweiten sind dann noch die besten 20 startberechtigt.

TV-Tipps

Donnerstag, 4. April
17.50 Uhr    MySports 6    Live: Springen, 1. Wertungsprüfung

Freitag, 5. April
17.50 Uhr    MySports 2    Live: Springen, 2. Wertungsprüfung

Sonntag, 7. April
13.50 Uhr    MySports 5    Live: Springen, Final

Zudem wird der Weltcupfinal (Springen und Dressur) auf dem kostenpflichtigen Onlinesender FEI-TV übertragen.

[...zurück]

Standpunkt

Japanische Erinnerungen

von Max E. Ammann

Dieser Tage las man, dass Tsunekazu Takeda, der Präsident des japanischen olympischen Komitees, zurücktreten und die prestigeträchtige Mitgliedschaft im Internationalen Olympischen Komitee (IOC)...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche