Suche
Im Sattel von Tinka's Boy erzielte Markus Fuchs seine grössten Erfolge.
Previous Next
Nachrichten

Tinka's Boy verstorben

11.01.2022 13:48
von  Sascha P. Dubach //

Heute morgen musste der mittlerweile 33-jähriger Niederländerhengst Tinka's Boy, nachdem er im «European Stallion Resort» in Frankreich nicht mehr aufstehen konnte, eingeschläfert werden. «Wir alle, so auch die Besitzerin Isolde Liebherr, sind traurig. Wir sind aber auch zufrieden, dass er nach einer zehnjährigen überaus erfolgreichen Sportkarriere noch ein derart langes Rentnerleben bei bester Gesundheit geniessen durfte», berichtet sein ehemaliger Reiter Markus Fuchs.

Mit Tinka's Boy erlebte der Springreiter seine grössten Erfolge. So triumphierte er mit dem Kämpfer 2001 im Weltcupfinal in Göteborg (SWE). 2000 wurde er zweiter und 2004 gab es noch einen dritten Podestplatz. Zudem eroberte das Paar Teamsilber an den Olympischen Spielen 2000 in Sydney, Teambronze an der EM 2003 in Donaueschingen sowie Team- und Einzelsilber an der EM 1999 in Hickstead.

Der von Zuidpool abstammende Hengst war nach seiner Sportkarriere auch erfolgreich als Deckhengst im Einsatz. Markus Fuchs bezeichnete ihn als «Das Pferd meines Lebens mit dem ich meine grössten Erfolge feierte».

Mehr Informationen in der PferdeWoche Nr. 2/2022 vom 19. Januar.

[...zurück]

Standpunkt

1946 Genf/Bern/Zürich – Wiederbeginn nach dem Krieg

von Max E. Ammann

Während des Zweiten Weltkriegs ruhte die internationale Turniertätigkeit fast vollständig. Nur gerade drei Nationenpreise wurden während der sechs Kriegsjahre ausgetragen: Im Mai 1940 in Rom (Italien...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche