Suche
GP-Sieg in Mailand: Martin Fuchs und The Sinner.
Previous Next
Nachrichten

Fuchs triumphiert im GP von Mailand

26.06.2022 18:31
von  Florian Brauchli //

Martin Fuchs hat den mit 100'000 Euro dotierten Grossen Preis von Mailand (ITA) gewonnen. Im Stadion, wo nächstes Jahr die Europameisterschaft stattfindet, verwies die Weltnummer eins auf The Sinner seine Partnerin Paris Sellon (USA) und Giacomo Bassi (ITA) auf die weiteren Podestplätze. Steve Guerdat ritt auf Rang sieben.

Zwölf Paare erreichten über 155 Zentimeter den zweiten, verkürzten Umgang. Da nur sechs Konkurrenten fehlerlos blieben, schafften auch je ein Reiter mit einem, zwei und drei Strafpunkten sowie drei mit einem Abwurf den Aufstieg. Pech hatten die drei Schweizer Niklaus Rutschi auf Cardano CH, Pius Schwizer mit Casallino und Annina Züger-Hächler auf Batman d'Aiguilly. Sie waren knapp langsamer als der Zwölfte und belegten so die Ränge 13 bis 15.

Von den mit Fehlern vorbelasteten Reitern blieben David Will (GER, 4/0), Gerfried Puck (AUT, 2/0) und Patrick Lam (HKG, 1/0) fehlerlos. Den ersten Doppelnuller realisierte Paris Sellon. Die US-Amerikanerin übernahm so auf Remix die Führung mit einer Zeit von 39.45 Sekunden. Diese musste sie aber postwendend wieder abgeben, denn ihr Freund Martin Fuchs war mit The Sinner (Besitzer Luigi Baleri) über 1.5 Sekunden schneller. An dieser Marke bissen sich die verbliebenen drei Gegner die Zähne aus. Giacomo Bassi (ITA) blieb mit Find Touch null, aber etwas langsamer als Sellon. Mathias Nørheden Johansen (DEN) riskierte auf Camelot weniger und landete mit über drei Sekunden Rücksstand auf Schlussrang vier. Steve Guerdat hatte es als Führender des ersten Durchganges in der Hand. Er griff im Sattel von Dynamix de Belheme (La Giraffa) mutig an und war sehr schnell. Er war neun Hundertstel schneller als Fuchs, aber musste einen Abwurf in Kauf nehmen. Dies bedeutete am Ende Rang sieben.

[...zurück]

Standpunkt

Pferde über 30

von Max E. Ammann

Im Mai starb De Sjiem, das Olympiasiegerpferd von 2000 des Niederländers Jeroen Dubbeldam. Der KWPN-Wallach war 33 Jahre alt. Ebenfalls 33 Jahre alt bei seinem Tod wenige Monate zuvor war Tinka’s...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche