Suche
Previous Next
Nachrichten

Longines CSIO St. Gallen – die Vorfreude steigt

24.05.2022 14:45
von  Roman Gasser //

Vom 3. bis 6. Juni 2022 bildet der Longines CSIO St. Gallen den Auftakt zur diesjährigen Nationenpreisserie in Europa. Acht Springprüfungen auf allerhöchstem Fünfsternniveau stehen am offiziellen Springreitturnier der Schweiz auf dem Programm. Dazu gehören die bewährten sportlichen Höhepunkte mit dem Longines Grand Prix am Samstag, dem Grossen Land Rover Jagdspringen am Sonntag und dem Longines FEI Nationenpreis der Schweiz als Krönung am Pfingstmontag. Zwischen den Prüfungen begeistern Artisten und Musiker das Publikum. Mit attraktiven Ticketpreisen möchte man nach der Pandemie wieder möglichst viele Zuschauer ins Gründenmoos locken.

Belgien, Brasilien, Deutschland, Grossbritannien, die Niederlande, Norwegen, Österreich und natürlich die Heimnation treten am bedeutendsten Springreitturnier der Schweizer Outdoorsaison zum prestigeträchtigen Nationenpreis an. Equipenchef Michel Sorg hat für die Mannschaft Martin Fuchs (Welt-Nr. 2), Steve Guerdat (Welt-Nr. 20), Bryan Balsiger (Welt-Nr. 40), Edouard Schmitz (Welt-Nr. 84) und Pius Schwizer (Welt-Nr. 92) nominiert. «Für uns ist der Nationenpreis in St.  Gallen nach der Weltmeisterschaft im August in Dänemark eines der Hauptziele dieser Saison», betont Michel Sorg.

Mit 19 Erfolgen ist Deutschland Rekordsieger beim Nationenpreis der Schweiz. Auch wenn der letzte erste Platz schon 16 Jahre zurückliegt, zählen sie auch bei der 94. Austragung zu den Favoriten. Belgien reist mit einem starken Team an. Den letztjährigen Nationenpreisfinal in Barcelona gewann die Niederlande. Willem Greve und Sanne Thijssen waren damals dabei und sind auch in St.  Gallen im Team. Die Reitlegende John Whitaker führt das Team von Grossbritannien an. Marlon Modolo Zanotelli, Victoria Gulliksen und Max Kühner heissen die Teamleader von Brasilien, Norwegen und Österreich. Sie alle möchten den langersehnten Heimerfolg der Schweiz auch dieses Jahr verhindern. Gleich 16 weitere Schweizer Reiter dürfen sich in St.  Gallen bei Equipenchef Michel Sorg für höhere Aufgaben empfehlen.

Von den acht Prüfungen des Fünfsternturniers zählen sechs für die Weltrangliste. Neben dem Nationenpreis und dem Grand Prix wurde das Grosse Land Rover Jagdspringen als dritte Hauptprüfung deutlich aufgewertet und ist neu mit 100'000 Euro dotiert. Der Les Trois Rois Schweizer Cupfinal findet zum dritten Mal in St.Gallen statt. Für die 43. Austragung am Pfingstsonntag konnten sich zehn nationale Springreiter qualifizieren.

Der Erlebnispark Breitfeld bietet eine Fülle an Angeboten für die ganze Familie. Vom Kinderparadies und Ponyreiten bis zu Vorführungen von berittenen Bogenschützen und dem Offroadparcours von Land Rover. Im Gründenmoos unterhalten Artisten und Musiker verschiedenster Stilrichtungen das Publikum zwischen den Prüfungen. Aussteller auf dem ganzen Gelände bieten alles, was das (Reiter-)Herz begehrt und die grosse Auswahl an kulinarischen Angeboten macht den Besuch definitiv zum Genusserlebnis.

Gegenüber 2019 – der letzten Austragung vor der Corona-Pandemie – wurden die Ticketpreise vereinfacht und teils markant reduziert. Für den Samstag, Sonntag und Pfingstmontag kosten die Sitzplätze auf der gedeckten Tribüne nur je 40 Franken und die Stehplätze 20 Franken pro Tag. Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre sind Stehplätze an allen Tagen kostenlos.

Mehr Infos und Tickets: www.csio.ch

 

 

 

[...zurück]

Standpunkt

Badminton 1951 – sechs Schweizer in den ersten zehn

von Max E. Ammann

Eine der wenig erforschten Phänomene des internationalen Sports – nicht nur des Pferdesports – sind die Erfolgs- und erfolglosen Perioden, die sich in der Sportgeschichte eines Landes abwechseln. In...

[weiter...]


PferdeWoche testen

Sie möchten die PferdeWoche erst einmal testen? Kein Problem mit einem Schnupper-Abo.

» Schnupper-Abonnement bestellen

Resultate-Archiv

Auf der Seite Resultate haben Sie Zugriff auf alle archivierten Resultate der gedruckten Ausgabe der PferdeWoche.

» zum Resultate-Archiv

Folgen Sie uns auf Twitter!

Die «PferdeWoche» auf Twitter mit attraktiven Tweets aus der Pferdewelt.

» Jetzt folgen auf @pferdewoche